Mit der richtigen Verglasung Energie sparen

Was nützen die besten Fenster und die modernsten Rollladen, wenn die Fenster mit unzureichenden Verglasungen versehen sind. Gute Verglasungen können vor allem eine optimale Dämmwirkung vorweisen, eine optimale Dämmwirkung wird vor allem durch die Luft- oder Edelgasfüllung im Zwischenraum der Scheiben erzeugt. Der Scheibenzwischenraum sollte mindestens 12 mm betragen um eine gute Dämmwirkung zu erzielen. Während Fenster mit Einfachverglasung größtenteils der Vergangenheit angehören, werden heute vor allem 2-Scheiben-Isolierglas, 2-Scheiben-Wärmeschutzglas und 3-Scheiben-Wärmeschutzglas bei Neubauten und Modernisierungsmaßnahmen verwendet. Hierzu einige Beschreibungen der verschiedenen Verglasungen

2-Scheiben-Isolierglas: Solches Isolierglas gibt es meistens als Zweischeibenisolierglas. Diese Scheiben sind ausnahmslos über einen Aluminium-Randverbund miteinander fest verbunden. Mit solch einer Verglasung kann der Wärmeverlust eines einfach verglasten Fenster mehr als halbiert werden. Allerdings ist auch diese Art der Verglasung heutzutage längst überholt und wird kaum noch eingesetzt. Zudem wird sie auf dem Markt sowieso kaum noch angeboten. Continue reading

Hausinterne Erfordernisse und Vorgaben

Relevante Fakten zur Wärmedämmung sowie zu hausinternen Erfordernissen und Vorgaben

Den Verlust an Energie durch Transmission und Lüftung mittels Wärmedämmung zu reduzieren ist der Schwerpunkt eines Passivhauses bezogen auf die Energieeinsparung. Somit muss für alle Umfassungsflächen eine möglichst dichte Gebäudehülle erzielt werden. Dazu eine kontrollierte Wohnraumlüftung inklusive Wärmerückgewinnung aus der räumlichen Abluft.

sun-151763_640Wärmebrücken und undichte Stellen sind ein absolutes Tabuthema; auch bezogen auf die Gesamtheit der Anschlüsse bezogen. Dreifach verglaste Fenster mit Argonfüllung und eine möglichst schattenfreie Südausrichtung bieten auch im Winter durch die solare Energiegewinnung eine durchweg positive Energiebilanz.

Die Heizungsfunktion beim Passivhaus und eine konstante Innentemperatur mit guter Luftqualität

Die „inneren Gewinne“ durch Abstrahlwärme von Personen und Geräte werden nur noch durch andere Heizsysteme wie eine Gas- oder Elektrogebäudeheizung, eine Fernwärmeheizung oder auch eine Ölzentralheizung ergänzt. Ideal ist die ergänzende Wärmevermittlung mit einer thermischen Solaranlage, einer Wärmepumpe oder einem Pelletofen. Allerdings kann eine regelmäßige Beheizung über die Lüftungsanlage lediglich eine Heizlast von ca. 10-20 Watt pro Quadratmeter abdecken. Letztendlich ist der Wärme- und somit Energiebedarf vom täglichen Lüftungsverhalten und vor allem vom jeweiligen Empfinden der Bewohner abhängig. Continue reading