Glasleisten am Fenster – das muss man wissen

Wer sich für den Kauf neuer Fenster interessiert, sollte auch auf die Glasleisten achten. Die meisten Menschen sehen das Fenster als ein großes und ganzes Bauteil an und übersehen dabei, dass es aus vielen wichtigen Einzelteilen besteht, die in der Regel perfekt aufeinander abgestimmt sind. Eines dieser wichtigen Einzelteile sind die Glasleisten. Sie stellen zwar ein eher unscheinbares Bauteil am gesamten Fenster dar, dienen aber dazu, der eingesetzten Glasscheibe ihre Stabilität und ihren Halt zu verleihen.

 

Wo sitzen Glasleisten bei Kunststofffenstern und Aluminium Fenstern?

Die Glasleisten sind direkt am Glasrand auf der Flügelinnenseite angebracht. Dadurch sind die unscheinbaren Bauteile auch optimal vor Einbrechern geschützt. Die Glasleiste besteht in der Regel aus Kunststoff beim Kunststofffenster oder aus Aluminium beim Aluminium Fenster und kann in verschiedenen Formen und Farben gewählt werden. Auch Holz-Glasleisten sind denkbar. Bei der Formgebung haben sich vor allem eckige, abgerundete, glatte und profilierte Varianten durchgesetzt. Continue reading

Hausinterne Erfordernisse und Vorgaben

Relevante Fakten zur Wärmedämmung sowie zu hausinternen Erfordernissen und Vorgaben

Den Verlust an Energie durch Transmission und Lüftung mittels Wärmedämmung zu reduzieren ist der Schwerpunkt eines Passivhauses bezogen auf die Energieeinsparung. Somit muss für alle Umfassungsflächen eine möglichst dichte Gebäudehülle erzielt werden. Dazu eine kontrollierte Wohnraumlüftung inklusive Wärmerückgewinnung aus der räumlichen Abluft.

sun-151763_640Wärmebrücken und undichte Stellen sind ein absolutes Tabuthema; auch bezogen auf die Gesamtheit der Anschlüsse bezogen. Dreifach verglaste Fenster mit Argonfüllung und eine möglichst schattenfreie Südausrichtung bieten auch im Winter durch die solare Energiegewinnung eine durchweg positive Energiebilanz.

Die Heizungsfunktion beim Passivhaus und eine konstante Innentemperatur mit guter Luftqualität

Die „inneren Gewinne“ durch Abstrahlwärme von Personen und Geräte werden nur noch durch andere Heizsysteme wie eine Gas- oder Elektrogebäudeheizung, eine Fernwärmeheizung oder auch eine Ölzentralheizung ergänzt. Ideal ist die ergänzende Wärmevermittlung mit einer thermischen Solaranlage, einer Wärmepumpe oder einem Pelletofen. Allerdings kann eine regelmäßige Beheizung über die Lüftungsanlage lediglich eine Heizlast von ca. 10-20 Watt pro Quadratmeter abdecken. Letztendlich ist der Wärme- und somit Energiebedarf vom täglichen Lüftungsverhalten und vor allem vom jeweiligen Empfinden der Bewohner abhängig. Continue reading